Powermeter - der Leistungsmesser für Ihr Rennrad mmphoto - stock.adobe.com

So peppen Sie mit dem Powermeter Ihr Rennrad-Training auf

Steigern Sie mit einem Leistungsmesser fürs Fahrrad Ihre Trainingsperformance. Hier erfahren Sie alles über den Powermeter fürs Rennrad.

  • 5 Min.
  • 20/03/2023 - 09:00
  • Hanna von linexo
  • Auf einen Blick

Wollen Sie aufs Ganze gehen und Ihre Performance auf dem Rennrad steigern wie die Profis? Das Zünglein an der Waage zwischen „gut gemeint“ und „gut gemacht“ kann ein Powermeter fürs Rennrad sein. Der am Bike montierte Leistungsmesser erlaubt Ihnen ein wattgesteuertes Training, bei dem Sie alle Leistungsdaten in Echtzeit im Blick haben. Erfahren Sie, ob dieses sinnvolle Trainingstool auch für Sie geeignet ist, wie es funktioniert und wo es am Rad platziert wird. Außerdem geben wir Ihnen Tipps für den erstmaligen Einsatz des Leistungsmessers am Fahrrad sowie drei Produktempfehlungen besonders beliebter Powermeter.

Wann lohnt sich ein Powermeter fürs Rennrad?

Rennradtraining ist leistungsorientiert. Und Leistung kann gemessen werden. Wer das Bike als Sportgerät nutzt und seine Performance verbessern will, kann mit der Kontrolle einschlägiger Messparameter wie Zeit, Geschwindigkeit und Puls weit kommen – für eine nachhaltige Leistungssteigerung quer durch alle Rennraddisziplinen sollten Sie sich aber an die Werte eines Wattmessers halten. Denn anders als Pulsmesser und Fahrradcomputer misst ein solcher Powermeter fürs Rennrad Ihre tatsächlich erreichte Gesamtleistung. Die in Watt angegebene Leistung ist ein verlässlicherer Wert als die durch Rückenwind oder Gefälle verzerrten Geschwindigkeits- und Pulsdaten. Ein Leistungsmesser am Fahrrad lohnt sich vor allem dann, wenn Sie

  • regelmäßig trainieren und Ihre Leistung verbessern wollen,
  • auf Wettkämpfe hinarbeiten,
  • beim Training eine starke Motivation brauchen,
  • im Radurlaub Ihre Power effizient einteilen möchten.

Wie funktioniert ein Powermeter?

Der Leistungsmesser fürs Fahrrad ist ein unscheinbares mechanisches Gerät mit sogenannten Dehnmessstreifen. Diese Sensoren dehnen sich aus, wenn Sie fleißig in die Pedale treten. Dadurch lässt sich das Drehmoment ermitteln, aus dem das Gerät zusammen mit der Winkelgeschwindigkeit die real erbrachte Leistung in Watt berechnet. Für ein unverfälschtes Ergebnis bezieht der Powermeter auch Ihr Gewicht, den Luftwiderstand und die Rollreibung der Räder Ihres Bikes ein. Heraus kommt die tatsächliche Energie, die Sie während der Fahrt einsetzen. Dieser Wert wird Ihnen in Echtzeit angezeigt. Mit dieser präzisen Datenerfassung haben Sie ein verlässliches Analyseinstrument zur Beurteilung Ihrer Leistungsstärke und für eine möglichst effektive Trainingsplanung. Überdies teilt Ihnen Ihr Powermeter fürs Bike auch aufschlussreiche Details wie Ihre Trittfrequenz, die Pedal-Laufruhe, Ihre Schwellenleistung und die Wirksamkeit des Drehmoments mit.

Leistungsmesser für Fahrrad: Diese Systeme gibt es

Die Elektronik des Leistungsmessers fürs Fahrrad multipliziert die mechanische Verwindung, wie das Drehmoment auch bezeichnet wird, mit der Kadenz, Ihrer Trittfrequenz also. Diese Daten werden drahtlos an den Fahrradcomputer, Ihr Handy, ein Navi oder ans Lenkerdisplay gesendet. Es gibt drei Systeme von Powermetern mit jeweils eigenen Messpunkten:

Powermeter mit Pedalmessung

Die Dehnmesstreifen bei Pedalsystemen sitzen an der Pedale oder den Seiten einer Pedale und erreichen Messgenauigkeiten mit höchstens einem Prozent Abweichung. Pedal-Powermeter lassen sich sehr leicht montieren. Wird an beiden Pedalen zugleich gemessen, lassen sich Unausgewogenheiten der Muskulatur aufspüren.

Powermeter mit Kurbelmessung

Hier befindet sich der Powermeter an den Kurbelarmen, der Kurbelwelle oder an den Kettenblättern im Spider. Wird die Welle mit einbezogen, kann wie bei den Pedalen die Leistung beider Beine separat gemessen werden. Die Ungenauigkeiten fallen mit maximal 1,5 Prozent nicht weiter ins Gewicht. Diese Systeme erfordern schon etwas mehr Montagekenntnisse.

Powermeter mit Nabenmessung

Die Naben-Powermesser haben eine ähnlich hohe Messgenauigkeit. Sie sind an der Hinterradnabe an der Achse angebracht und können nur die Gesamtleistung ermitteln. Diese wegen Ihrer Platzierung unscheinbaren Systeme werden vor allem wegen ihrer nicht ganz unkomplizierten Montage seltener genutzt.

linexo Versicherungsschutz
  • Ausgezeichnet

Testsieger 2024: linexo!

Vom Focus als die beste E-Bike Versicherung 2024 ausgezeichnet: Kundenservice, Produktangebot, Preis-Leistungs-Verhältnis und Kundenkommunikation glänzten mit der Note „Sehr gut“ gegenüber anderen Anbietern.

  • Neue und gebrauchte Fahrräder & E-Bikes
  • Schneller Service im Schadenfall
  • Mehrfach ausgezeichnet
Powermeter - diese Systeme gibt es Wellnhofer Designs - stock.adobe.com

So starten Sie mit dem Powermeter ins Rennrad-Training

Natürlich können Sie einfach losfahren und sich unterwegs über ihren Leistungsmesser fürs Fahrrad von Ihrem Leistungsstand überzeugen. Mit etwas Übung lernen Sie, sich nicht nur auf langen Strecken Ihre Kraft einzuteilen und bei Bedarf abzurufen. Wenn Sie aber vor allem an der Verbesserung Ihrer Leistungsfähigkeit arbeiten, empfehlen wir Ihnen, zuerst einmal mit einem FTP-Test Ihre funktionale Leistungsschwelle festzustellen. Sie bezieht sich auf Ihre persönliche Höchstleistung in Watt, die Sie während einer einstündigen Rennradfahrt konstant halten können. Die Functional Threshold Power lässt sich aber auch mit einer straffen Fahrt über 20 Minuten herausfinden. Den Wert können Sie dann einfach mit 0,95 multiplizieren und so auf eine Stunde hochrechnen. Jetzt haben Sie einen guten Bezugswert für Ihre Trainingsplanung. Mit ihm lassen sich Trainings in Zonen einteilen, die von der aktiven Regeneration nach Wettkämpfen (unter 55 Prozent Ihres FTP-Wertes) bis hin zu intensiven Sprints im anaeroben Bereich (mehr als 120 Prozent) reichen.

Beliebte Powermeter fürs Bike

Der Leistungsmesser fürs Fahrrad ist ein Kostenfaktor innerhalb Ihrer Ausrüstung. Für Einsteigermodelle sollten Sie mindestens 250 Euro kalkulieren, Spitzenprodukte schlagen mit bis zu 1.200 Euro zu Buche. Unsere drei Empfehlungen sind bei Neukunden besonders beliebt.

Xcaday Spider Powermeter

Der hochwertig verarbeitete Kurbel-Wattmesser lässt sich ganz leicht montieren und bietet Einsteigern ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Preis: Ca. 310 Euro bei Amazon

Garmin Vector 3 Powermeter

Der ebenfalls unkompliziert zu installierende Leistungsmesser für die Pedale glänzt mit vielen Funktionen für die Datenkommunikationen und ist einseitig oder für beide Pedale verwendbar.

Preis: Ca. 700 Euro bei Amazon

Stages Power L

Dieser Powermeter wiegt wenig, ist im Nu montiert, dient aber nur der einseitigen Leistungsmessung an einer Pedale.

Preis: Ca. 526 Euro bei Amazon

Unser Tipp: Verwalten Sie in unserer kostenlosen BikeManager App Ihr Fahrrad, E-Bike oder ein weiteres Lieblingsrad von Ihnen. Denn so haben Sie im Falle eines Schadens alle Fahrraddaten sowie Dokumente an einem Ort griffbereit.